Archiv für Oktober 2008

DIY DeLorean DMC-12

22. Oktober 2008 – 18:16 von

Der wahre Star der Zurück in die Zukunft-Trilogie waren weder Michael J. Fox alias Marty McFly noch Christopher Lloyd alias Dr. Emmett L. Brown, sondern der DeLorean DMC-12, den Brown im Film zu einer Zeitmaschine umbaute. Kernstück des DeLorean ist zum einen ein Nuklearreaktor, der die benötigten 1,21 Gigawatt für die Zeitreisen lieferte und der sogenannte Fluxkompensator, der erst das Reisen in der Zeit ermöglicht.

Manch ein Fan geht so weit, seinen DeLorean DMC-12 komplett umzubauen und so dem Vorbild aus den Filmen anzupassen. Eine Galerie mit Bildern eines solchen Umbaus findet man hier. Doch natürlich kann auch jeder zu Hause Hand anlegen und sich die benötigten Teile im entsprechenden Shop bestellen.

Noch ist nicht klar, ob man mit den Umbau-Kits auch einen funktionsfähigen Fluxkompensator bekommt und was eigentlich die Autoversicherung zu Unfällen in Vergangenheit und Zukunft sagt bzw. ob der eingebaute Reaktor zu einer Hochstufung führt.



Hilf-M8 – Ein genialer Khu

14. Oktober 2008 – 14:08 von

Märklin ist bislang nur bekannt für seine Modelleisenbahn, nun aber holt die Firma aus Göppingen zum großen Coup gegen Dr. Khu aus. Klingt vielleicht etwas kindlich, solls aber auch sein. Mit dem Spionagespielzeug der Serie Spytec, versucht Märklin natürlich auch Kinder zu motivieren und nicht etwa ernsthaft in die Produktion von Gadgets gegen ehrlose Arbeitnehmer oder Partner einzusteigen.

Hilf M8 - Spytec-Code

Hilf M8 - Spytec-Code

Nichtsdestotrotz ist dies nicht mehr das billige Spion-Set aus der Micky-Maus oder dem Yps. Hier wird mit Lazern, Intrarot, Fernsteuerungen und SMS-Kommunikatoren ganz tief in die Trickkiste gegriffen. Da wird vermutlich auch der eine oder andere Vater sein Recht an den Geschenken einfordern.

Unterstützt und promoted wird die Spytec-Kampagne – ganz im Sinne der Zeit – natürlich mit dem entsprechenden Online-Spiel, in dem alle Kinder (mit oder ohne Eltern) sich auch die Suche nach Hinweisen gegen Dr.Khu machen. In der Art der klassischen Click-&-Point-Adventure und geleitet von der Agentin M8, darf man sich quer über die Kontinente arbeiten und gegen den Umweltschurken antreten.

Alle Sequenzen sind natürlich gewaltfrei und kindgerecht vertont. Nette Videos verbinden jeweils die Missionen in Australien, Südafrika und Schottland. Um nicht immer wieder von vorne anfangen zu müssen, erhält der Agent in regelmässigen Abständen Zugriffscodes, um die entsprechenden Stellen des Spiels wieder anspringen zu können.


Damit jeder auch wirklich Dr.Khu das Handwerk legen kann und nicht vielleicht an einem der Minispiele hängen bleibt, hier

Alle Hilf-M8 Zugangscodes:

Zugangscode zu Hilf M8

Australien: Zikaden, Kuhdarm, Rulposin

Südamerika: Satellit, Schnarch, Gefahr

Schottland: Dudelsack, Schloss, Alarmanlage, Goldkuh, Stier



Die Finanzkrise nutzen

12. Oktober 2008 – 23:17 von

Aktuell sind Aktien und Börse wohl die Schreckgespenster für die meisten, die Ihr Geld gewinnbringend anlegen wollen. Besonders schwierig ist es, wenn man eben nicht die Zeit hat, um sich intensiv mit jeder Schwankung auseinanderzusetzen. Hier ist professionelle Hilfe gefragt. Einen besonders cleveren Weg beschreiten hier die Börsenbriefe der Firma Neuro Systems, denn die Schweizer nutzen nicht nur die Erfahrungen Ihrer Experten, sondern greifen zusätzlich auf die gewaltige Datenmenge Ihrer K.I. zurück, einem selbstlernendem Computersystem.

Gerade die aktuelle Finanzkrise bietet dem Eingeweihten, oder in diesem Fall dem Abonennten ein Chance. Schauen wir einfach mal die Erfolgsstatistik des letzten so gebeutelten Monats. Wären wir am 1.10. mit einer Summe von 1.000 € eingestiegen, und dann den (SMS- & E-Mail)-Börsenbriefen gefolgt, hätte sich das Kapital etwa wie folgt entwickelt:

Am Ende des Monats stehen also fast 6.600 € auf unserem „Konto“. Da gegen sind natürlich die 30€ monatliche Abokosten harmlos, selbst wenn man bedenkt, dass solche Entwicklung natürlich nicht alltäglich sind, so zeigt die Statistik der letzten Jahre eine mehr als zufriedenstellende Statistik.